26 August 2016

Keine wie die andere



















Das Leben
Besteht aus hundert Farben
Keine wie die andere
Jede hat ein Leuchten
Und ihre eigene Dunkelheit
Im steten Wandel

Eine wie der Morgen
Tauglänzend und strahlend
Eine wie der Frühling
Mit all seinen Blumen
Eine wie ein hochgerecktes
Zartes Kinn

Eine wie der Mittag
Klar und freundlich
Eine wie der Sommer
Mit all seinen Früchten
Eine wie eine Frage
Auf den Lippen

Eine wie der hohe Tag
Reif und sanft
Eine wie der Herbst
Mit seinen bunten Blättern
Eine wie die Wärme
Auf den Wangen

Eine wie der Abend
Fahl und kühl
Eine wie der Winter
Mit all seinem Eis
Eine wie ein Wissen
In den Augen

Eine wie die Nacht
Dunkel und glitzernd
Eine wie die Stunde
Mit der alles endet
Eine wie ein Zeichen
Auf der Stirn

Das Leben
Besteht aus hundert Zeiten
Keine wie die andere
In stetem Werden und Vergehen
Wie ein ewiges Versprechen
Auf einen Neubeginn


Lebenslilie


12 August 2016

Augenblicke der Stille

Im Wald gehören zur Stille auch die Geräusche dieses Ortes. Was eigentlich ein Widerspruch ist, hilft uns doch, den Frieden dieser Momente ganz besonders gut wahrzunehmen. Das Rascheln der Blätter, die Rufe der Vögel, das Plätschern eines Waldflusses.

Bei jedem Schritt stößt man auf kleine Wunder und kann die Zeit vergessen. Es ist, als könne man ein winziges Stück Ewigkeit darin spüren. Komm mit in den Wald und genieße Augenblicke eines Sommertages unter dem Dach der Blätter...

Klicke gern auf die Bilder, um sie zu vergrößern.


































20 Juli 2016

Menschen wie Lichter



Menschen
Sind wie Lichter
In unserem Leben
Die einfach da sind
Oder zu uns kommen als

Sonnenstrahl
Schlaglicht
Blitzschlag
Kerzenschein
Feuerwerk
Kronleuchter
Schreibtischlampe
Fixstern
Nachtlicht
Fackel
Mondlicht
Taschenlampe
Scheinwerfer
Rampenlicht
Leuchtturm
Warnlicht
Blitzlicht

Und wenn wir Glück haben
Auch als Laterne, die für uns im Fenster steht
Um uns den Weg zurück zu zeigen
Wenn wir uns verlaufen haben




Möge jeder Mensch einen Laternenmenschen haben
Möge jeder Mensch einmal eines Anderen Laterne sein


Lebenslilie

16 Juli 2016

60 Zitate von introvertierten Persönlichkeiten

Das Phänomen der introvertierten Menschen weckt seit einigen Jahren mehr und mehr das Interesse von Wissenschaftlern, Autoren und den Medien. Im besten Fall gelten Introvertierte als menschenscheu, gehemmt oder schüchtern und im schlechten Fall werden sie für depressiv, arrogant oder lebensunfähig gehalten. Nun aber werden ihre „sanften Stärken“ entdeckt und es heißt, die Welt brauche diese stillen, besonnenen und originellen Geister. Sie sollen nicht mehr mit verurteilenden Etiketten versehen und in ein Kuriositätenkabinett verbannt oder als behandlungsbedürftig angesehen werden.

Dabei sollen es gar nicht so wenige Menschen mit dieser Veranlagung sein. Es heißt, dass ein Drittel bis sogar die Hälfte der Erdbevölkerung zu den eher zurückhaltenden Personen gehören soll. Das Augenmerk soll auf das gerichtet werden, was sie zu geben haben aber auch auf das, was sie dazu brauchen. Das Bedürfnis nach Rückzug, Stille, Alleinsein soll nicht mehr als soziale Fehlbildung angesehen werden sondern als nährende Quelle oder als Bereich, aus dem introvertierte Menschen gestärkt und oft mit kreativen Geistesschätzen zurückkehren.

Was aber haben denn die Introvertierten selbst zu ihrem Wesenszug zu sagen? Dazu findest Du hier eine kleine Zitatensammlung von bekannten Personen über ihre Introversion, wie sie sich selbst sehen und was sie wünschen. Viel Spaß beim Lesen!






Ich muss oft Zeit allein verbringen. Ich wäre glücklich, wenn ich einmal von Samstagabend bis Montagmorgen allein in meinem Apartment wäre. So tanke ich wieder auf.
Audrey Hepburn (amerikanische Schauspielerin)



Ich denke viel nach, aber ich sage wenig.
Anne Frank (Verfasserin eines Tagebuchs während der Zeit des Holocaust)



Es gibt einen großen Unterschied zwischen allein und einsam. Man kann in einer Gruppe von Menschen einsam sein. Ich bin gern allein. Ich esse gern allein. Ich komme abends nachhause und schaue einen Film oder beschäftige mich mit meinem Hund. Ich muss mich anstrengen und mir sagen, dass ich meine Freunde treffen muss, weil ich schon zu zufrieden bin, mit mir allein zu sein.
Drew Barrymore (amerikanische Schauspielerin)



Um offen für Kreativität zu sein, muss man das Alleinsein konstruktiv nutzen können. Man muss die Angst, allein zu sein, überwinden.
Rollo May (amerikanischer Psychologe)



Originalität gedeiht im Verborgenen, frei von äußeren Einflüssen, die auf uns einstürmen, um den kreativen Geist zu verkrüppeln. Sei allein – das ist das Geheimnis von Erfindungen; sei allein, denn dann werden Ideen geboren.
Nikola Tesla (österreichischer Physiker, Elektroingenieur)



Unterschätze mich nicht, weil ich schweigsam bin. Ich weiß mehr, als ich sage, denke mehr als ich ausspreche und beobachte mehr, als du denkst.
Michaela Chung (amerikanische Autorin, Coachin)



Eine gute Faustregel besagt: Ein Umfeld, das Sie ständig dazu veranlasst, sich schlecht damit zu fühlen, wer oder wie Sie sind, ist das falsche Umfeld.
Laurie Helgoe (amerikanische Psychologin, Autorin)



Lassen Sie uns eines klären: Introvertierte Menschen hassen Smalltalk nicht, weil sie Menschen nicht mögen. Wir verabscheuen Smalltalk, weil wir die Hindernisse nicht mögen, die der Smalltalk zwischen den Menschen aufbaut.
Laurie Helgoe (amerikanische Psychologin, Autorin)



Aber Ihre Einsamkeit wird Ihnen auch inmitten sehr fremder Verhältnisse Halt und Heimat sein, und aus ihr heraus werden Sie alle Ihre Wege finden.
Rainer Maria Rilke (deutscher Lyriker)






Wenn man introvertiert wie ich ist, kennt man das Alleinsein schon länger. Wenn man dann jemanden findet, der einen versteht, verliebt man sich in ihn. Das ist eine große Befreiung.
Lana Del Rey (amerikanische Sängerin)



Bleibe deiner eigenen Natur treu. Wenn du es liebst, langsam und stetig zu arbeiten, lass dich von anderen nicht hetzen. Wenn du Tiefe magst, zwinge dich nicht zur Breite.
Susan Cain (amerikanische Autorin, Dozentin)



Gesegnet sind die, die die Einsamkeit nicht fürchten, die keine Angst vor der eigenen Gesellschaft haben, die nicht immer verzweifelt danach suchen, etwas zu tun, etwas, um sich zu amüsieren oder um über etwas zu urteilen.
Paulo Coelho (brasilianischer Schriftsteller)



Gespräche zwischen introvertierten Menschen sind wie Jazz. Jeder Musiker bekommt ein Solo für eine wohl bestimmte Zeit, bis ein anderer Musiker dazukommt und sein Solo spielt.
Laurie Helgoe (amerikanische Psychologin, Autorin)



Unsere Kultur machte es zur Tugend, ausschließlich extrovertiert zu leben. Wir haben die innere Reise unterbunden, die Suche nach der Mitte. Damit haben wir unsere Mitte verloren und müssen sie nun wiederfinden.
Anais Nin (amerikanische Schriftstellerin)



Nach einer Stunde oder zwei in Gemeinschaft verbracht, brauchen wir Introvertierten das Alleinsein, um uns wieder aufzuladen … Das ist nicht unsozial. Das ist kein Zeichen von Depression.
Jonathan Rauch (amerikanischer Autor, Journalist)



Ein Geheimnis des Lebens ist es, dich ins richtige Licht zu setzen. Für einige bedeutet es das Scheinwerferlicht des Broadway, für andere das Licht ihrer Schreibtischlampe.
Susan Cain (amerikanische Autorin, Dozentin)



Ich verdanke alles, was ich getan habe der Tatsache, dass es mir sehr gut geht, wenn ich allein bin.
Marilynne Robinson (amerikanische Romanautorin, Essayistin)



Ich bin selbstgenügsam. Ich verbringe viel Zeit allein und kann gut abschalten. Wenn ich mich unterhalte, tue ich das zu 900 Prozent. Dann bin ich wieder still, was die Menschen manchmal erschreckt.
Björk (isländische Sängerin, Komponistin, Produzentin)






Wenn ich allein bin, kann ich unsichtbar werden. Ich kann auf einer Düne sitzen, so still wie Seegras, sodass Füchse unbekümmert vorüberlaufen. Ich kann fast das unhörbare Lied von singenden Rosen hören.
Mary Oliver (amerikanische Schriftstellerin, Pulitzer-Preis-Trägerin)



[Introvertierte] hören mehr zu, als dass sie sprechen, denken nach, bevor sie etwas sagen. Oft drücken sie sich lieber in geschriebenen Worten aus als im Gespräch. Sie neigen dazu, Konflikte zu verabscheuen. Viele haben einen Horror vor Smalltalk, aber genießen tiefe Gespräche.
Susan Cain (amerikanische Autorin, Dozentin)



Meine Imaginationskraft funktioniert viel besser, wenn ich nicht mit Leuten sprechen muss.
Patricia Highsmith (amerikanische Schriftstellerin)



Niemals war ich weniger allein, als in meiner eigenen Gesellschaft.
Edward Gibbon (britischer Historiker)



Du brauchst dein Zimmer nicht zu verlassen, bleib einfach an deinem Tisch sitzen und horche. Du brauchst nicht einmal zu horchen, warte einfach. Du brauchst nicht einmal zu warten, werde einfach still und die Welt wird sich offenbaren, um demaskiert zu werden; sie hat keine andere Wahl. Sie wird sich in Ekstase vor deinen Füßen wälzen.
Franz Kafka (deutschsprachiger Schriftsteller)



Weise reden, weil sie etwas zu sagen haben, Toren sagen etwas, weil sie reden müssen.
Platon (antiker griechischer Philosoph)



Man möchte denken, ich sei klein, aber ich habe ein Universum in meinem Geiste.
Yoko Ono (japanisch-amerikanische Künstlerin)



Deine Vision wird nur dann klar, wenn du in dein eigens Herz schaust. Wer nach außen schaut, träumt; wer nach innen schaut, erwacht.
C.G. Jung (schweizer Psychiater)



Ich regeneriere mich, wenn ich allein bin.
Marilyn Monroe (amerikanische Schauspielerin, Sängerin)






Die Leute sagen zu mir Dinge, wie “Wirklich cool, dass du nicht ausgehst und dich die ganze Zeit betrinkst und in Clubs rumhängst”. Ich weiß das zu schätzen, aber ich bin von Natur aus einfach ein introvertierter Mensch.
Emma Watson (britische Schauspielerin, Model)



E-Mail ist wesentlich angenehmer als das Telefon. Soweit es mich betrifft, könnte ich mein Telefon wegschmeißen, wenn ich damit durchkommen könnte.
Tom Hanks (amerikanischer Schauspieler, Regisseur, Produzent)



Ich will lieber einen Kürbis, den ich für mich allein habe, als gedrängt auf Samtkissen sitzen.
Henry David Thoreau (amerikanischer Schriftsteller, Philosoph)



Ich glaube, ich bin eine eigenartige Kombination aus tiefer Introvertiertheit und großer Kühnheit. Ich kann beide Dinge gleichsam leben.
Helen Hunt (amerikanische Schauspielerin)



Introvertierte, im Gegensatz, können starke soziale Fähigkeiten haben, Partys und geschäftliche Treffen genießen, aber nach einer Weile wünschen sie sich, wieder zuhause und im Schlafanzug zu sein. Sie ziehen es vor, ihre sozialen Energien engen Freunden und Kollegen und der Familie zu widmen.
Susan Cain (amerik. Autorin, Dozentin)



Ich bin kein Menschenhasser, ich fühle mich nur einfach besser, wenn ich niemanden um mich habe.
Charles Bukowski (amerikanischer Dichter, Schriftsteller)



Ich will nicht einsam sein. Ich will nur in Ruhe gelassen werden.
Audrey Hepburn (britisch-niederländische Schauspielerin)



Mein “allein” fühlt sich so gut an, dass ich nur Menschen um mich haben möchte, deren Gegenwart süßer ist als meine Einsamkeit.
Warsan Shire (somalisch-britische Autorin)



Manchmal haben stille Menschen sehr viel zu sagen … sie sind nur vorsichtig darin, wem gegenüber sie sich öffnen.
Susan Gale (britische Sängerin)






Ein Langweiler ist jemand, der dich deiner Einsamkeit beraubt, ohne dir Gesellschaft zu bieten.
Oscar Wilde (irischer Schriftsteller, Dramatiker, Lyriker)



Du kennst nur einen Teil von mir. Ich bin ein Universum voller Geheimnisse.
Lupytha Hermin (Illustratorin, Internetpersönlichkeit)



Das Leben ist wie ein Gang durch ein Museum. Irgendwann später begreifen wir wirklich, was wir sahen, denken darüber nach, schlagen es in Büchern nach und erinnern uns – denn man kann nicht alles auf einmal aufnehmen.
Audrey Hepburn (britisch-niederländische Schauspielerin)



In der Gruppe sind Menschen langweilig. Man muss allein sein, um all die Eigenarten zu entwickeln, die eine Person interessant machen.
Andy Warhol (amerikanischer Künstler, Filmemacher, Verleger)



Die meisten Erfinder und Ingenieure, die ich getroffen habe, sind wie ich. Sie sind scheu und leben in ihren Gedanken. Die besten von ihnen sind Künstler. Und Künstler arbeiten am besten allein…
Steve Wozniak (amerikanischer Computeringenieur, Mitbegründer von Apple)



Tief im Inneren wusste sie, wer sie war und dieser Mensch war klug und freundlich und oft sogar lustig. Aber irgendwie ging ihre Persönlichkeit immer verloren zwischen ihrem Herzen und ihrem Mund und so sagte sie oft etwas Falsches oder noch öfter gar nichts.
Julia Quinn (amerikanische Schriftstellerin)



Leuchttürme rennen auch nicht überall auf der Insel herum und suchen nach Booten, die sie retten können; Sie stehen nur da und senden ihr Licht aus.
Anne Lamott (amerikanische Schriftstellerin, Sachbuchautorin)



Studiere mich so viel du magst, du wirst mich niemals kennen. Denn ich weiche einhundert Mal ab von dem, was du zu sehen glaubst.
Rumi (persischer Sufi-Mystiker)



Je kraftvoller und origineller ein Geist ist, desto mehr wird er zur Religion der Einsamkeit neigen.
Aldous Huxley (britischer Schriftsteller)






Was wirft es für ein Licht auf unsere Zivilisation, wenn das Bedürfnis nach Einsamkeit verdächtig erscheint, wenn man sich dafür entschuldigen, wenn man es verbergen muss wie ein geheimes Laster!
Anne Morrow Lindbergh (amerikanische Schriftstellerin, Kopilotin, Navigatorin)



Menschen inspirieren Dich, oder saugen Dich aus – also wähle sie mit Bedacht.
Hans F. Hansen (faröer ehem. Fußballer, Manager)



Der Mond wehrt sich nicht. Er greift niemanden an. Er sorgt sich nicht. Er zerdrückt andere nicht. Er bleibt auf seinem Kurs. Aber ganz nach seiner Natur beeinflusst er sacht. Welcher andere Körper könnte einen ganzen Ozean von Ufer zu Ufer ziehen? Der Mond ist seiner Natur treu und seine Kraft verringert sich nicht.
Deng Ming-Dao (chinesisch-amerikanischer Autor, Künstler, Lehrer)



Wenn du keine gute Begleitung finden kannst, gehe allein wie ein Elefant durch den Dschungel. Es ist besser, allein zu sein, als mit denen, die deine Entwicklung behindern.
Buddha



Durch das Leben gegangen zu sein und niemals Einsamkeit erlebt zu haben heißt, sich selbst nicht kennengelernt zu haben. Sich selbst nicht kennengelernt zu haben heißt, niemanden kennengelernt zu haben.
Joseph W. Krutch (amerikanischer Autor, Kritiker)



Ich glaube, ich bin so etwas wie ein einsamer Wolf. Ich sage nicht, dass ich Menschen überhaupt nicht mag. Aber, um der Wahrheit den Vorzug zu geben, ich mag sie nur, wenn ich ihnen tief in Herz und Geist schauen kann.
Bela Lugosi (ungarischer Schauspieler)



Zucke nicht zusammen oder mach dich klein, wenn man dich das schwarze Schaf, den Außenseiter, den einsamen Wolf nennt. Nur jene, die nicht begreifen, skandieren, dass Nonkonformisten für die Gesellschaft eine Pest sind. Aber über die Jahrhunderte hat sich gezeigt, dass Anderssein bedeutet, auf einem Grat zu stehen, der praktisch eine Garantie dafür ist, einen einzigartigen Beitrag zu leisten, einen nützlichen und verblüffenden Beitrag zur eigenen Kultur.
Clarissa Pinkola Estes (amerikanische Poetin, Psychoanalytikerin)



Deine zerbrechlich gefalteten Flügel sind nur müde vom klaren blauen Himmel
Du musst dich nicht zwingen, für andere zu lächeln
Es ist OK, nur für dich selbst zu lächeln
Aus einem Songtext von Aqua Timez (japanische Rock-/Alternativ-Band)



Ich denke, es ist sehr gesund, Zeit mit sich allein zu verbringen. Du brauchst die Erfahrung, wie es ist, mit dir allein zu sein und nicht durch einen anderen Menschen definiert zu werden.
Oscar Wilde (britischer Schriftsteller) 


03 Juli 2016

Hermann Hesses "Stufen" - das Gedicht vom Dichter selbst gelesen

Von Hermann Hesses philosophischem Gedicht „Stufen“ heißt es, es sein wie ein Gebet – anrührend und voller Wahrhaftigkeit. Der wohl berühmteste Auszug daraus ist die Zeile, die beginnt mit: „Und jedem Anfang wohnt ein Zauber inne…“. Es strahlt vor Lebensbejahung und Zuversicht. Der Rhythmus ist fließend, beruhigend in seiner Wirkung und lässt die Gedanken weit werden. Es zu lesen, ist ein Genuss.

Wie aber hörte es sich wohl an, wenn der Verfasser selbst es vorlas? Hier ist YouTube mal wieder eine Schatzkiste. Es gibt tatsächlich eine Originalaufnahme von Hermann Hesse, in der er dieses wunderschöne Poem rezitiert, das er am 04. Mai 1941 geschrieben hat. Wenn Du magst, höre Dir die Stimme des Dichters an, lehn Dich zurück und genieße dieses Werk voller Lebensweisheit und Optimismus.







Stufen

Wie jede Blüte welkt und jede Jugend
Dem Alter weicht, blüht jede Lebensstufe,
Blüht jede Weisheit auch und jede Tugend
Zu ihrer Zeit und darf nicht ewig dauern.
Es muß das Herz bei jedem Lebensrufe
Bereit zum Abschied sein und Neubeginne,
Um sich in Tapferkeit und ohne Trauern
In andre, neue Bindungen zu geben.
Und jedem Anfang wohnt ein Zauber inne,
Der uns beschützt und der uns hilft, zu leben.

Wir sollen heiter Raum um Raum durchschreiten,
An keinem wie an einer Heimat hängen,
Der Weltgeist will nicht fesseln uns und engen,
Er will uns Stuf' um Stufe heben, weiten.
Kaum sind wir heimisch einem Lebenskreise
Und traulich eingewohnt, so droht Erschlaffen,
Nur wer bereit zu Aufbruch ist und Reise,
Mag lähmender Gewöhnung sich entraffen.

Es wird vielleicht auch noch die Todesstunde
Uns neuen Räumen jung entgegen senden,
Des Lebens Ruf an uns wird niemals enden...
Wohlan denn, Herz, nimm Abschied und gesunde!


30 Juni 2016

Erfrischung - Yoga für das Gesicht

Man kennt es zur Genüge: Langes Sitzen am Computer macht die Augen müde, den Nacken steif und man züchtet sich z.B. eine faltige Denkerstirn. Hier gibt es tolle, schnelle Frischmacher, die dagegen helfen und insgesamt wieder ein wenig entspannen. Das Gesicht wird wieder frischer und die Augen klarer.

Zudem heißt es über das Gesichtsyoga, es helfe, Falten und Fältchen zu vermindern und dem Gesicht wieder ein etwas strafferes, jugendlicheres Aussehen zu geben.

Es empfiehlt sich, die Übungen zu Beginn einige Male vor dem Spiegel zu machen. Dies soll sie besser ins Körpergedächtnis setzen und verhindern, dass man – unbeabsichtigt – den Rest des Gesichts anstrengt, während man sich auf eine bestimmt Partie konzentriert. Dann kann man sie auch genüsslich zwischendurch oder im Bett liegend morgens vor dem Aufstehen oder abends vor dem Einschlafen  machen. Wer zu sorgenvollen oder herumkreisenden Gedanken neigt, hat hier eine gute Möglichkeit, daraus für einen Moment auszusteigen. Das wirkt ebenfalls beruhigend und kann das Einschlafen erleichtern.

Während man dieses Gesichtstraining macht, sieht man zugegebenermaßen ein wenig albern aus. Aber auch wenn man dann über sich selbst lachen kann, wirkt das noch einmal mehr entspannend. Hast Du Lust auf ein paar Übungen? Hier kommen sie:



Entspannung und Kräftigung der Stirnmuskulatur





Entspannung und Kräftigung der Lippen





Entspannung und Straffung der Wangen





Entspannung und Kräftigung der Augenmuskeln





Entspannung und Kräftigung für Hals und Kinn